dazwischen
Das Buch"dazwischen" entsteht aus den Gedanken über Sprache . Das Buch versucht einen Zwischenraum der Sprachen zu finden. Der Zwischenraum: zwischen Sprache und Verständnis, Original und Übersetzung, Schriftzeichen und Buchstaben, Deutsch und Chinesisch.
Den Zwischenraum zu betreten, heißt Grenzen zu überschreiten. Das Papier bildet die Grenze. Aber durch den Einsatz von transparenten Papier verschwimmt die Grenze. Man entdeckt hinter der Vorderseite ( Übersetzungen ) etwas z.B chinesische Schriftzeichen, was neugierig auf die andere Seite und die andere Sprache macht. Ein Dialog zwischen Vorder - und Rückseite wird andeutet. Damit werden Grenzen überquert und ein Zwischenraum der Sprache entsteht.
Zwischenraum heißt ohne Anfang und Ende, es ist immer dazwischen. Das Buch ist ein zusammengebautes Doppelbuch: einerseits symbolisiert es den zweiteilige Inhalt: der Sinn und das Leben, sowie Yin und Yang. Andererseits wird das Buch durch die Formen des Leporellos unendlich.
Den Zwischenraum zu betreten, heisst ,Grenzen zu überschreiten und das Papier bildet die Grenze. Aber durch den Einsatz von leichtem transparenten Papier wird die Rückseite leicht sichtbar. Man entdeckt hinter der Vorderseite ( Übersetzungen ) etwas z.B chinesische Schriftzeichen, was neugierig auf die andere Seite und die andere Sprache macht. Ein Dialog zwischen Vorder - und Rückseite wird andeutet. Damit werden Grenzen überquert und ein Zwischenraum der Sprache entsteht.

Zwischenraum heisst ohne Anfang und Ende, es ist immer dazwischen. Das Buch ist ein zusammengebautes Doppelbuch: einerseits symbolisiert der zweiteilige Inhalt den Sinn und das Leben, sowie Yin und Yang. Andererseits wird das Buch durch die Formen des Leporellos unendlich.